Logo Martineum
Aktuelle Rubrik

Sie haben Über uns gewählt.
Folgende Unterpunkte stehen zur Auswahl:

›› Das Martineum
›› Chronik
›› Leitbild
›› Seelsorge
›› Qualitätsmanagement
›› Prüfergebnisse
›› Ehrenamt
›› Förderverein
›› Auszeichnungen
›› Suchtbeauftragter

Termine

08.07.2017 Sommerfest

Mehr Infos »


Durchsuchen

PHYSIO Compact Praxis

Zur Homepage

Ev. Fachseminar für Altenpflege

Zur Homepage

Optimierte Webseite

Valid XHTML 1.0 Transitional CSS valide

Seelsorge

Unsere Kapelle

"Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid", so ruft Jesus Menschen zu sich. Das Martineum ist offen für Menschen aller Konfessionen. In unserer Kapelle werden regelmäßig evangelische und katholische Gottesdienste gefeiert. Die Kapelle ist Ort der Stille und der Kontemplation.

Durch eine Lichtkuppel fällt Tageslicht auf den Altar. Die Kapelle ist mit handgefertigtem Altar, Leuchtern, Lesepult, Ambo und Kreuz des Künstlers Hermann Kunkler, Rede, ausgestattet. Die Anschaffungen wurden möglich mit Hilfe großzügiger Spenden der ev. und kath. Kirche.

Seitlich befindet sich eine alte Pfeifenorgel. Eine Rarität. Es ist die Orgel, die bereits im alten Lutherkrankenhaus (siehe Chronik) gestanden hat, zwischendurch in der Ev. Kirchengemeinde Königssteele aufgestellt war, und nun, fast wieder an alter Stelle, immer noch ihren Dienst tut.

Evangelische Seelsorge

Gottesdienste

„Lobe den Herren", so schallt es aus der Kapelle des Paul-Bever-Hauses. Der Besuch des Gottesdienstes ist vielen älteren Menschen wichtig. Im Martineum gibt es wöchentlich das Angebot, zum evangelischen wie auch zum katholischen Gottesdienst zu gehen, vertraute Texte zu sprechen und zu hören, bekannte Lieder zu singen. Die Gottesdienste feiern Pfarrerinnen und Pfarrer sowie Prädikantin der Kirchengemeinden Königssteele und Freisenbruch-Horst-Eiberg. „Grüne Damen" unterstützen sie dabei, begleiten die BewohnerInnen in die Kapelle.

Besuche

Die evangelische Seelsorge im Martineum begleitet in der Nachfolge Jesu Bewohnerinnen und Bewohner, indem sie Gespräche anbietet, zu Besuchen, z.B. anlässlich des Einzugs oder des Geburtstages vorbeikommt. Alltägliche Ereignisse, aber auch Erzählungen aus dem Leben, Zukunftsgedanken, nicht zuletzt theologische und religiöse Themen kommen dabei zur Sprache. Gemeinsam wird auf Wunsch gebetet, gesungen, auch geschwiegen, die Hand gehalten.

Sterbebegleitung

Für den Großteil der BewohnerInnen ist das Martineum ihr letztes Zuhause auf Erden. Sie wissen und spüren, dass sie vermutlich hier sterben werden. So ist für viele auch der kommende Tod immer wieder Gesprächsthema. Die evangelische Seelsorge begleitet BewohnerInnen und deren Angehörige auf Wunsch in der letzten Lebensphase, auch über den Tod hinaus. Es besteht die Möglichkeit, im Zimmer oder auch im Verabschiedungsraum dem Verstorbenen zu gedenken.

Seelsorge für gehörlose Senioren

Gottesdienste und Gesprächskreis

Für unsere gehörlosen Bewohnerinnen und Bewohner finden monatlich der Gesprächskreis sowie der Bibelkreis statt, die der für die Gehörlosenseelsorge zuständige Pfarrer gestaltet. Außerdem wird regelmäig zu einem Gottesdienst in Gebärdensprache eingeladen. Die mobileren gehörlosen Senioren haben auch die Möglichkeit, den Gehörlosengottesdienst in der Reformationskirche in Essen-Rüttenscheid, Julienstraße, zu besuchen.

Ansprechpartner:
Pfarrer Volker Emler
Henckelstr. 22, 45147 Essen,
Tel.:0201 / 734982 (ST und BT)
Fax: 0201 / 701242

Katholische Seelsorge

Gottesdienste und Begleitung

Gottesdienste (Wortgottesdienste, Eucharistiefeiern), Krankensalbungen und Rosenkrankgebete sind feste Bestandteile der katholischen Seelsorge. Ein großer Kreis ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer (der Caritas-Kreis) begleitet Bewohnerinnen und Bewohner, die am Gottesdienst oder Rosenkrankgebet teilnehmen möchten, von der Wohnetage zur Kapelle und zurück.

Wie auch auf Seiten der evangelischen Seelsorge richtet sich das Angebot der katholischen seelsorglichen Begleitung ebenfalls an Angehörige und Mitarbeitende (Trauerbegleitung, Erinnerungsgottesdienste).